Dienstag, 24. Februar 2015

Video um Stricken zu lernen. Hier klicken. Die ersten wichtigen Schritte.





Donnerstag, 22. März 2012

Geduldsarbeit: Feine Stickerei


Diesen Gürtel hat die Tochter einer Kundin aus Afghanistan mitgebracht.
Alles handgestickt.


In dieser Großaufnahme könnt ihr sehen das wirklich alles ausgestickt ist.
Was für eine Fummelarbeit. Einfach bewundernswert. 

Dienstag, 20. März 2012

Heute geht es ums "Gabeln"

Wie ihr euch schon denken könnt. Das habe ich bei einer Kundin entdeckt.


Man braucht dazu solch eine Gabel und eine Häkelnadel


Wolle wird um eine Gabel gewickelt und häkelt dies dann in der Mitte zusammen.
Die Gabel wird immer wieder gedreht um neues Garn auf die Gabel zu bekommen.

Nach mehrmaligen Umdrehungen und Zusammenhäkelung sieht das denn so aus.

Ist das Teil lang genug wird es von der Nadel gezogen


und umhäkelt.


Mehrere Teile werden mit Luftmaschen zusammen gehäkelt

Wenn man alles richtig gemacht hat, dann sieht das so aus.


Es ist eine 2m lange Stola


Dienstag, 13. März 2012

Hardanger


Auch diese Decke hat meine Kundin selbstgemacht.




Wikipedia schreibt dazu:

Hardangerstickerei
Die Hardangerstickerei (norw.: Hardangersøm) gehört in der Stickerei zur Technik der Durchbruchstickerei und ist durch spezielle Doppeldurchbrüche charakterisiert. Sie hat ihren Namen aus der norwegischen Hardangerregion, wo sie hauptsächlich für Trachtenblusen und Schürzen angewandt wurde. Die Technik ist orientalischen Ursprungs. Die ersten Durchbruchstickereien entstanden im 7. Jahrhundert in Persien und gelangten nach Italien. Hauptsächlich edle Damen fertigten hier Tischdecken und Altartücher, die im italienischen „reticella“, also kleines Netz genannt wurden. Zwischen Venedig und dem norwegischen Bergen fand zwischen dem 14. Jahrhundert und 1630 ein reger Austausch an Waren statt. Besondere Verbreitung fand die Stickerei mit ihren geometrischen Mustern am Hardangerfjord. Dort nahmen die Landfrauen die Stickerei aus dem fernen Süden auf und entwickelten sie weiter. Jede Familie entwarf ihre typischen Muster, und aus handgewebtem Leinen entstanden aufwändig bestickte Blusen und Schürzen für die Festtagstracht (Bunad). Manche Familie besitzt noch heute eine komplette Brautausstattung, die mit Durchbruchstickerei verziert ist.
Die norwegischen, auf Leinen gearbeiteten Hardangerstickereien unterscheiden sich von den persischen dadurch, dass sie meist weiß auf weiß gestickt sind. Hardangerstickerei kann mit Zierstichen wie Plattstich, Kreuzstich, Zopfstich und Festonstich zu geometrischen Mustern kombiniert werden.
Gestickt wird auf porösem Leinenstoff, der sich gut ausziehen lässt. Alternativ dazu werden spezielle Handarbeitsgewebe aus anderen Materialien wie Baumwolle und/oder Viskose verwendet. Nach Befestigung der Motivränder mit Hilfe des Plattstichs werden die befestigten Gewebefäden innerhalb des Motivs ausgeschnitten und fadenweise ausgezogen. Die aus vier Gewebefäden bestehenden Fadengruppen werden umwickelt, so dass dichte und fest umstickte Stege entstehen.
Erforderlich zum Sticken sind:
  • Stickgarn, das der Stärke des Stoffgewebes entspricht. Plattstiche und Zierstiche werden meist mit stärkerem Garn gestickt als Stege und Füllungen.
  • Sticknadeln ohne Spitze, damit die Gewebefäden nicht verletzt werden.
  • ein Stickrahmen, damit der Stickfaden gleichmäßig und nicht zu fest angezogen werden kann.
  • eine spitze und scharfe Handarbeitsschere.

Sonntag, 11. März 2012

Wieder Fündig geworden


Diesen wunderschönen gehäkelten Stern habe ich auch bei einer Kundin entdeckt.



Das Geschäft in dem sie das goldene Garn kaufte gibt es leider nicht mehr.


Mal sehen ob ich zu Weihnachten goldenes Garn finde, dann häkel ich mir auch solch einen Stern.

Freitag, 2. März 2012

Occhispitzendecke


Was ich so alles bei meinen Kunden entdecke. Wie dieses wunderschöne Deckchen.
Sie hat es selbst gemacht,  erzählte sie. Mit einem Schiffchen. Es ist eine KnotenTechnik.


What I discover so all my customers. As this beautiful doily.
She has done it himself, she said. With a boat. It is a technology nodes.

Occhi Knotentechnik